19. Februar 2014 · Kommentare deaktiviert für Spanischer Pass für sephardische Juden – und für die vertriebenen „Mauren“? · Kategorien: Marokko, Spanien

„Historische Wiedergutmachung

Spanischer Pass für sephardische Juden

Etwa 3,5 Millionen Juden mit spanischen Wurzeln sollen in aller Welt leben. Die Regierung Rajoy will ihnen nun die Wiedereinbürgerung ermöglichen. Betroffene sollen eine doppelte Staatsbürgerschaft erhalten. […]

Auch Mauren fordern Geste

Die Nachfahren der im 17. Jahrhundert vertriebenen, vom Islam zum Christentum bekehrten Mauren fordern nun für sich ebenfalls eine ähnliche Anerkennung, oder zumindest eine Geste Spaniens, ein. Madrid hatte sich allerdings bisher unter anderem mit dem Argument dagegen verwehrt, dass die sogenannten Morisken im Unterschied zu den Sepharden nicht an der spanischen Sprache festgehalten hätten. Dafür aber pflege man bis auf den heutigen Tag spanische Lebensart, kontern nun die Morisken, die nach ihrer Vertreibung vor allem in den marokkanischen Städten Tetuán, Rabat und Fez Aufnahme fanden. Dort seien spanische Spuren schliesslich überall in Architektur, Gastronomie und Musik gegenwärtig.“

via Historische Wiedergutmachung: Spanischer Pass für sephardische Juden – Auslandnachrichten Nachrichten – NZZ.ch

Beitrag teilen

Kommentare geschlossen.