28. November 2013 · Kommentare deaktiviert für „Neue Riots in Tunesien“ – Recherchejournal zum Aufstand · Kategorien: Tunesien · Tags: ,

Neue Riots in Tunesien

[mit Kurzvideos!]

In den tu­ne­si­schen Städ­ten Gafsa und Si­li­a­na ist es ges­tern zu neuen Un­ru­hen ge­kom­men. An­lass war der Jah­res­tag der blu­ti­gen Aus­ein­an­der­set­zungn in der Re­gi­on vor einem Jahr. Bei den letzt­jäh­ri­gen Pro­tes­ten waren die Bul­len mas­siv mit Schrot­mu­ni­ti­on gegen die De­mons­tran­ten vor­ge­gan­gen, durch ge­ziel­te Ab­ga­be von Schüs­sen in Kopf­hö­he hat­ten Dut­zen­de ihr Au­gen­licht ver­lo­ren. Die ört­li­chen Grup­pie­run­gen des Ge­werk­schaft­ver­ban­des UGGT hat­ten des­halb zu einem Ge­ne­ral­streik und De­mons­tra­tio­nen in der Re­gi­on auf­ge­ru­fen.

In Gafsa ver­such­ten De­mons­tran­ten den lo­ka­len Re­gie­rungs­itz zu stür­men, wor­auf­hin die Bul­len mas­siv Trä­nen­gas ein­setz­ten. Dar­auf­hin zog die Menge wei­ter durch die Stadt, dabei wur­den zwei Büros der re­gie­ren­den Is­la­mis­ten­par­tei En­nah­dha sowie der sich eben­falls lange an der Re­gie­rung be­tei­li­gen so­zi­al­de­mo­kra­ti­schen CPR ge­stürmt und ver­wüs­tet. Das In­ven­tar wurde auf die Stras­se ge­schmis­sen und an­ge­zün­det, wäh­rend „Das Volk will den Sturz des Re­gimes“ und „Die Leute von Gafsa sind freie Men­schen“ ge­ru­fen wurde.

In Si­li­a­na zogen hun­der­te wü­ten­der Ju­gend­li­che nach einer Demo der UGGT durch die Stras­sen und lie­fer­ten sich hef­ti­ge Kämp­fe mit den Bul­len, die nur mit Mühe die Er­stür­mung einer Bul­len­wa­che ver­hin­dern konn­te. Über drei­ßig Bul­len wur­den bei den Kämp­fen ver­letzt, zwei davon schwer.

Die Men­schen in der Re­gi­on lei­den wei­ter­hin unter bit­ters­ter Armut, ob­wohl in Gafsa be­deu­ten­de Men­gen an Phos­phat ab­ge­baut wer­den. In einer jüngs­ten Ent­schei­dung wurde die Re­gi­on auch bei Ver­bes­se­run­gen im staat­li­chen Ge­sund­heizs­we­sen miss­ach­tet, auf einer Liste von Stand­or­ten für neue Uni- Po­li­kli­ni­ken wird die Pro­vinz nicht ge­führt, was auch Thema in den ak­tu­el­len Auf­ru­fen der Mi­li­tan­ten der UGGT war.

Die neuen, bis­her lokal be­grenz­ten, Pro­tes­te fin­den vor dem Hin­ter­grund einer wei­ter­hin ka­ta­stro­pha­len wirt­schaft­li­chen Si­tua­ti­on und einer Läh­mung der po­li­ti­schen Klas­se statt.

Nach­dem die von der UGGT Spit­ze ver­mit­tel­te Lö­sung einer „Über­gangs­re­gie­rung“ vor­erst ge­schei­tert ist und Teile der ra­di­ka­len Is­la­mis­ten in den Un­ter­grund ge­gan­gen sind, bläst der noch re­gie­ren­den En­nah­dha der Wind ins Ge­sicht. Nach einem Feu­er­ge­fecht zwi­schen Bul­len und Is­la­mis­ten im Ok­to­ber, bei dem zwei Bul­len ge­tö­tet wur­den, wurde Prä­si­dent Moncef Mar­zou­ki bei der Trau­er­fei­er von wü­ten­den Bul­len ver­trie­ben, an­schlies­send wurde ein Büro der En­nah­dha mut­mass­lich von An­ge­hö­ri­gen der ge­tö­te­ten Bul­len an­ge­zün­det. Ende Ok­to­ber kam es dann erst­ma­lig seit Jah­ren wie­der zu An­schlä­gen von Is­la­mis­ten auf den für Tu­ne­si­en über­le­bens­wich­ti­gen Tou­ris­mus­sek­tor. Die ak­tu­el­le Ent­wick­lung war dann auch der Ra­ting­agen­tur Fitch eine wei­te­re Ab­stu­fung Tu­ne­si­ens auf BB- , Aus­sicht ne­ga­tiv, wert.

via Neue Riots in Tunesien « recherchejournal zum aufstand

Beitrag teilen

Kommentare geschlossen.