08. Dezember 2014 · Kommentare deaktiviert für Schengen-Bericht 01.05.-31.10.2014 · Kategorien: Hintergrund · Tags:

Sixth bi-annual report on the functioning of the Schengen area

Dokumentation

Brussels, 27.11.2014
COM(2014) 711 final

REPORT FROM THE COMMISSION TO THE EUROPEAN PARLIAMENT AND THE COUNCIL
Sixth bi-annual report on the functioning of the Schengen area
1 May – 31 October 2014

09. Juni 2014 · Kommentare deaktiviert für „Sie riskieren alles für die Freizügigkeit“ – Zeit Online · Kategorien: Deutschland, Europa, Frankreich · Tags: , ,

Flüchtlinge und ihre Unterstützer wandern aus Protest gegen Europas Asylpolitik nach Brüssel. Nicht-EU-Bürger ohne Papiere riskieren dabei ihre Abschiebung.

von Anne-Sophie Balzer | ZEIT Online

Kadar lacht und stößt die Luft durch die Zähne. „Pff, this is like holiday to me. I survived the Sahara!“ Wir laufen nebeneinander auf einem Feldweg, der die Grenze zwischen Deutschland und Frankreich markiert. Deutschland, Frankreich, Deutschland, Frankreich, wir hüpfen hin und her und betreiben Länderhopping. Für mich kein Problem, ich bin Deutsche und damit Europäerin. Für Kadar ein waghalsiges Unterfangen.

20 Kilometer unserer Tagestour von Merzig nach Perl im Saarland sind schon geschafft, fünf Kilometer liegen noch vor uns. Kadar, der aus Mogadischu in Somalia kommt, kaum 20 Jahre alt ist und für seine Reise nach Deutschland mehr als ein Jahr lang und oftmals zu Fuß durch Äthiopien, den Sudan, Libyen, Tunesien und Marokko unterwegs war, ist kein bisschen müde.
Weiterlesen »

06. Juni 2014 · Kommentare deaktiviert für Zugreise: Dublin-Grenzen verletzen – Mailand 21.06.2014, 14 h · Kategorien: Italien · Tags: , ,

Milan, saturday June the 21st. Our Europe has no borders. A train to violate European border

No border train. 2pm. From anywhere in Italy to Milan Train Station and beyond European borders

This is the nth “migration emergency”, with thousands of people who escape wars and violence, and arrive on the Italian coasts. It brings, as usual, all its corollary of violations, illegitimate praxes, exceptions to rights, hypocrisies and exploitations. This is happening in the southern sea, where people still die, despite Mare Nostrum, as well as at the internal borders of Europe that entrap thousands of people in the first country of arrival. The same is for the “plan of extraordinary emergency” of the Italian government, that is a new opportunity for making money on migrants’ back. This is a scenario that the result of the recent European elections risks to worsen, transforming Europe into a real battle field, where borders play a fundamental role. Those who arrive today on the Italian coasts are escaping violence and persecutions.

Weiterlesen »

04. Juni 2014 · Kommentare deaktiviert für EU Innenministerkonferenz: Luxemburg und Schengen Berichte · Kategorien: Hintergrund, Mittelmeerroute · Tags:

Dokument
1. large background note published today about the meeting of the EU ministers of interior and justice in LUX: http://t.co/KShCfTKMNZ

2. schengen & asylum reports from last week, explaining a lot about latest numbers and figures:

german, english, french:

http://ec.europa.eu/dgs/home-affairs/what-is-new/news/news/2014/20140526_01_en.htm

http://ec.europa.eu/dgs/home-affairs/what-is-new/news/news/2014/20140522_01_en.htm

02. Juni 2014 · Kommentare deaktiviert für Schengen: March for freedom – Fotos u. Kurzbericht vom 01.06.2014 · Kategorien: Nicht zugeordnet · Tags: ,

In the same place, where the Schengen agreement was signed 1985 and 1990  and the abolishing of internal borders for EU-Citizens is celebrated with monuments and in a museum, the march of refugees and sans papieres presented yesterday the reality and consequences of the treaty and its socalled „compensatory measures“: suffering, death and deportations through a tight visa-regime, the Schengen Information system, the fenced and deathly external borders including Frontex ( which are presented with propaganda films in the museum).

Find first pictures attached from the boats-bordercrossing, from the reality decoration of the monuments and from the protest including a roof ocupation at the Schengen museum…, about 200 persons participated.
Great actions from the march for freedom!

Join the march, next days in Luxembourg, and come to Brussels in the week between 20th and 28th of June…

Foto1

Foto2

Foto3

29. Mai 2014 · Kommentare deaktiviert für Protestmarsch: „Call for Action in Schengen!“ – 01.06.2014 · Kategorien: Nicht zugeordnet · Tags: ,

Saarlouis the 29th of May

Call of the Protest March for Freedom for Action in Schengen (LUX) on Sunday 1st of June

On the 13th day of the Protest March we will reach the city Schengen through our third border crossing from Germany to Luxembourg.

After the press conference at 11 am we will cross the bridge from Perl to Schengen to start our action in this symbolic city for racist asylum and migration policies.

Schengen is the city in which the Schengen Treaty was signed. In Schengen the EU is celebrating freedom of movement and „Europe without borders“ as well as FRONTEX. It is celebrating the privileges of the European citizens while criminalizing migration.

Therefore the Schengen Treaty on the other hand means the establishment of Fortress Europe, migrant defence and deaths at the borders of Europe and its seas as well the violation of human rights.

We call all refugees and solidarious groups to join us in Perl to cross the border together to reach Schengen. Through creative actions we want to celebrate there the freedom of movement for EVERYONE and at the same time we want to scandalize the killing militarization of Schengen’s outer borders. We want to abolish Frontex, the Dublin System and all anti-migration policies of Europe.

Also on the 5th and 6th of June the Council of the European Union will come together in Luxembourg Ville (Place de l’Europe 4) to discuss the Task Force for the Mediterranean, the Schengen System as well as the new executive director of FRONTEX. Therefore join also our action day on the 5th of June in Luxembourg Ville!!

Let’s come there together and smash borders and racism!!

Refugee Protest March

21. März 2014 · Kommentare deaktiviert für „Movements of Europe. Problems of new government of labor“ · Kategorien: Lesetipps · Tags: , ,

http://www.connessioniprecarie.org/

Movements of Europe. Problems and opportunities of the new government of labor

After the case which involved Silvia Guerra – the Italian citizen and artist living in Brussels, who was expelled as a «burthen» for the Belgian welfare system – we begun to think how Europe is reconfiguring its borders and how mobility works in this frame. The affaire Guerra, in fact, is not a single episode, but is rather one of many instances of restriction of the freedom of movement within Europe.
Weiterlesen »

28. Januar 2014 · Kommentare deaktiviert für Europäische Rüstungskonzerne und Schengen (telepolis) · Kategorien: Deutschland · Tags: , , ,

http://www.heise.de/tp/druck/mb/artikel/40/40837/1.html

Wie europäische Rüstungskonzerne mit der EU-Erweiterung Kasse machen

Matthias Monroy

Zu den Bedingungen der Vollanwendung des Schengen-Regelwerks gehört ein modernes Grenzüberwachungssystem. Deutsche Firmen verdienen daran prächtig
Weiterlesen »

17. Januar 2014 · Kommentare deaktiviert für Hacker knackten Schengen-Datenbank – Spiegel Online · Kategorien: Deutschland, Europa, Frankreich, Italien, Spanien · Tags:

„SPIEGEL ONLINE
Fahndungssystem

Hacker knackten Schengen-Datenbank

Von Ole Reißmann

Das Innenministerium hat einen Hackerangriff auf das Schengen-Informationssystem SIS bestätigt. 1,2 Millionen Datensätze sollen betroffen sein. In der Datenbank speichern die Mitgliedstaaten unter anderem Details zu gesuchten Personen und verdächtigen Fahrzeugen.

Hamburg – Zwei Hacker konnten sich Zugang zum Schengener Informationssystem (SIS) verschaffen und 1,2 Millionen Datensätze kopieren. Das erklärte Ole Schröder, parlamentarischer Staatssekretär im Innenministerium, in der Fragestunde am Mittwoch auf Anfrage des Linken-Abgeordneten Andrej Hunko. Offenbar ereignete sich der Fall bereits vor zwei Jahren und sollte zunächst nicht an die Öffentlichkeit gelangen.
In der Datenbank speichern die Mitgliedstaaten des Schengener Abkommens unter anderem, wer zur Fahndung ausgeschrieben oder im Schengen-Raum unerwünscht ist sowie welche Fahrzeuge, Schusswaffen und Dokumente verdächtig sind. Anfang des vergangenen Jahres waren rund 46,5 Millionen Datensätze gespeichert.
Das Westschweizer Radio RTS hatte im Dezember erstmals über einen Hackerangriff auf das Computersystem der dänischen Polizei berichtet, der sich bereits 2012 abgespielt haben soll. Das Schweizer Bundesamt für Polizei bestätigte den Angriff. Dänemark habe das Bundesamt am 6. März 2013 informiert.
[…] Auf die Informationen aus der Schweiz angesprochen, nannte Schröder nun erstmals Details. Demnach habe die dänische Polizei am 6. Juni vergangenen Jahres die Schengen-Mitgliedstaaten über einen Hackerangriff auf dänische IT-Systeme informiert. Von den betroffenen Datensätzen seien 272.606 von Deutschland aus in das System eingestellt worden.
Aufgefallen sei der Datenzugriff der schwedischen Polizei, die eine Reihe von Hackerangriffen untersucht hatte und entsprechende Hinweise im Januar 2013 an die dänische Polizei übermittelte. Ein schwedischer und ein dänischer Hacker sollen sich bei einem IT-Systemdienstleister eingehackt haben, der zu diesem Zeitpunkt unter anderem für Dänemarks Kopie der Schengen-Datenbank verantwortlich war.
Die dänische Polizei geht laut Schröder nicht davon aus, dass es sich um einen gezielten Angriff auf das SIS gehandelt habe. Auf einer Festplatte eines der Hacker hätten sich „eine Vielzahl anderer heruntergeladener Daten“ befunden. […]
Der Linken-Abgeordnete Hunko kritisierte die Informationspolitik der Bundesregierung. Sie habe den Hackerangriff nicht öffentlich gemacht, „wohl um das kurz zuvor mit neuen Funktionen aufgebohrte Schengener Informationssystem nicht zu diskreditieren“. In der mittlerweile eingeführten Nachfolgeversion SIS II werden auch biometrische Daten gespeichert.
„Mehr Datenhunger führt zu mehr Datenverlust“, warnte Hunko, das gelte auch für eine „technisch hochgerüstete Polizei“. Zu dem Zeitpunkt des Hackerangriffs sei eine Tochterfirma des US-Konzerns Computer Sciences Corporation (CSC) für die dänische Polizeidatenbank verantwortlich gewesen, sagte Hunko und wies auf Medienberichte hin, wonach der Konzern mit amerikanischen Geheimdiensten zusammenarbeite.
Die „Süddeutsche Zeitung“ hatte berichtet, dass CSC als einer der wichtigsten Partner der US-Geheimdienste gilt und in die Verschleppung des Deutschen Khaled el-Masri durch die CIA verwickelt gewesen sei.
Neben dem nun bekannt gewordenen Fall wisse die Bundesregierung nur von einem weiteren „Sicherheitsvorfall“ mit dem SIS, so Schröder weiter. In der Vergangenheit habe ein „belgischer Innentäter“ Daten entwenden und an Organisierte Kriminelle verkaufen können.“

URL:
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/sis-hacker-kopierten-teile-der-schengen-datenbank-a-944059.html

siehe auch:
http://www.heise.de/security/meldung/Angriff-auf-Schengen-Informationssystem-272-606-Datensaetze-aus-Deutschland-betroffen-2088169.html
http://www.sueddeutsche.de/digital/angriff-auf-schengener-datenbank-hacker-stehlen-fahndungsdaten-der-deutschen-polizei-1.1865255

20. Oktober 2013 · Kommentare deaktiviert für Syrische Flüchtlinge in Mailand – an frz. / schweizer. / österr. Grenze zurückgeschoben · Kategorien: Frankreich, Italien, Syrien · Tags:

[französisch] [englisch]

DES DIZAINES DE RéFUGIéS SYRIENS CAMPENT EN GARE DE MILAN

Près de 150 personnes se sont réfugiées à la gare centrale de Milan, après avoir débarqué à Lampedusa. Les frontières suisses, autrichiennes et françaises ont été fermées.

Damas, Lampedusa et… Milan : depuis quelques jours, un nombre croissant de réfugiés syriens, en transit vers le nord de l’Europe mais bloqués à la frontière, échouent à la gare centrale de Milan, où la crise menace. Ils sont environ 150, dont nombre de familles avec de jeunes enfants, assis discrètement à l’écart de l’agitation du grand hall des départs sur les plateformes entre les escaliers roulants. Des volontaires viennent leur distribuer du riz et des sandwiches. « Le flux a commencé il y a quinze jours », explique à l’AFP Alberto Sinigallia, président de l’une des associations d’aide présentes sur place, Fondazione Progetto Arca.

Weiterlesen »