28. November 2013 · Kommentare deaktiviert für Tunesien: Generalstreiks und Gafsa Unruhen – Middle East Online · Kategorien: Tunesien · Tags: ,

New wave of protests plunges Ennahda in state of ‘clinical death’

Angry protesters set fire to office of Tunisia’s ruling Islamist party in neglected Gafsa region, as strikes are observed in other regions.

As if he’s saying: Us or chaos

GAFSA Tunisia – Angry protesters set fire Wednesday to the office of Tunisia’s ruling Islamist party in the neglected Gafsa region, as strikes were observed in areas amid rising discontent and political deadlock.

Hundreds of demonstrators attacked the Ennahda party’s headquarters in the poor central region after trying to break into the governor’s office, where they were dispersed by police firing tear gas.

The protesters seized files and furniture from the office and burned them on the road, while preventing firemen from gaining access to the building, and with no immediate sign of the police.
Weiterlesen »

25. Oktober 2013 · Kommentare deaktiviert für Sizilien: Aufstand im Lager Mineo – Interview (Di Stefano) · Kategorien: Italien · Tags: ,

The Tempest, Sergio Sallicano

Abbiamo intervistato Alfonso Di Stefano, della Rete antirazzista catanese, testimone oculare della rivolta dei migranti all’esterno del centro di accoglienza di Mineo.

Qual è la situazione attuale al Cara di Mineo? Al momento la situazione è drammatica, siamo arrivati a 2.800 migranti (si tratta di un errore, sono 3.800, redazione di Borderline Sicilia). Il dato è preoccupante se si pensa che in questi due anni la media è stata di 1500-1800. È fisiologico che in un centro nel cuore della piana di Catania, il cui centro abitato più vicino è Mineo a 11 chilometri, la situazione di segregazione e indeterminatezza dei tempi possa creare forti tensioni.

Weiterlesen »

08. Oktober 2013 · Kommentare deaktiviert für Algerien, Sidi Bel-Abbès: Unruhen · Kategorien: Algerien · Tags:

La protestation tourne à l’émeute à Sidi Bel-Abbès : 57 gendarmes blessés et 27 arrestations

par A. Hocine

Le mouvement de protestation des habitants de la commune de Ouled Ali, dans la wilaya de Sidi Bel-Abbès, qui ont barré la RN 13 et l’autoroute Est-Ouest dans la journée du dimanche dernier a tourné à l’émeute suite à l’intervention des forces de sécurité pour libérer les chaussées et rétablir la circulation, a-t-on appris. C’est dans l’après-midi de la même journée que des centaines de jeunes en furie ont lancé des projectiles sur les éléments des forces anti-émeutes dépêchés sur les lieux.

On déplore pas moins de 57 gendarmes blessés dont 4 jugés dans un état grave qui ont été hospitalisés, a-t-on signalé. Du côté des manifestants un enfant de 14 ans a été grièvement blessé par un projectile. Afin de rétablir l’ordre, les forces de sécurité ont procédé à l’arrestation de 27 personnes, a-t-on ajouté. Durant la journée du lundi la situation a été maîtrisée et un calme précaire régnait avec une présence renforcée des brigades anti-émeute de la gendarmerie.

via La protestation tourne à l’émeute à Sidi Bel-Abbès : 57 gendarmes blessés et 27 arrestations

07. Oktober 2013 · Kommentare deaktiviert für Algerien, Ghardaïa: Riot wegen miserabler Stromversorgung · Kategorien: Algerien · Tags:

Ghardaïa : Emeutes de l’électricité

par Moncef Wafi

Métlili vient de rejoindre la liste des régions «sudistes» où des émeutes ont éclaté pour dénoncer les délestages et les coupures de courant intempestives de Sonelgaz. Dans la nuit de samedi à dimanche, des habitants de Métlili, au sud de Ghardaïa, ont incendié le siège de l’agence commerciale de Sonelgaz ainsi qu’un de ses véhicules, a constaté sur place l’APS. Le motif : dénoncer le retard accusé dans le rétablissement du courant électrique tel que prévu dans l’agenda de la société nationale de l’électricité et du gaz.
Weiterlesen »

02. Oktober 2013 · Kommentare deaktiviert für Sudan: „Proteste sind auch mit der Armee nicht zu unterdrücken“ · Kategorien: Nicht zugeordnet · Tags: ,

[aus: Labournet]

Proteste sind auch mit der Armee nicht zu unterdrücken…

Trotz einer wachsenden Zahl von Todesopfern unter den DemonstrantInnen gehen die Proteste an immer mehr Orten des Sudan weiter: Gegen die Streichung der Subventionen für Treibstoff, die zu einer allgemeinen Teuerung führen würde. Die regierende Partei des Nationalkongresses wird wegen ihrer allseits bekannten Korruption längst „Händler der Religion“ genannt und auch erste Zugeständnisse wie angekündigte Lohnerhöhungen im Staatsdienst helfen ihnen bisher nicht weiter. Der Beitrag Soulèvement contre la dictature au Soudan von Gerard Prunier am 29. September 2013 bei Orient XXI stellt die aktuellen Ereignisse in den Zusammenhang der sudanesischen Geschichte jüngerer Zeit, speziell mit der Teilung in zwei Staaten. Er unterstreicht, dass der langjährige Sprecher der Bewegung im heute selbstständigen Südsudan, John Garang, gegen eine Spaltung des Landes war – und dass die Grundfragen beider Sudans nicht in Religion oder Ethnie liegen, was ihre Erscheinungsformen seien, sondern in der sozialen Spaltung
http://orientxxi.info/magazine/soulevement-contre-la-dictature-au,0371

29. September 2013 · Kommentare deaktiviert für Sudan: Revolte · Kategorien: Sudan · Tags:

Der bislang informativste Artikel zur neuen Revolte im Sudan:

http://www.girifna.com/8702

siehe auch:
http://izindaba.info/

27. September 2013 · Kommentare deaktiviert für Sudan: Unruhen – Al Jazeera · Kategorien: Sudan, Video · Tags: , ,

Anger in Sudan?

As citizens take to the streets against austerity measures, we ask how the protests will impact on the country’s future.

Video: http://www.aljazeera.com/programmes/insidestory/2013/09

Sudan’s President Omar al-Bashir has cancelled fuel subsidies, a move that has sparked angry protests in Khartoum and two other cities, leaving several people dead.
Weiterlesen »

27. September 2013 · Kommentare deaktiviert für Sudan: Unruhen gegen Erhöhung der Benzin- und Lebensmittelpreise – ARD · Kategorien: Sudan · Tags: , ,

http://www.tagesschau.de/ausland/proteste-sudan100.html

„Proteste gegen Sparmaßnahmen

Tote bei Ausschreitungen im Sudan

Die Benzinpreise steigen, Lebensmittel werden teurer – die Sparmaßnahmen der Regierung treffen die Menschen im Sudan empfindlich. Seit Tagen gehen Tausende dagegen auf die Straße. Inzwischen haben die Proteste schon Tote gefordert.

Von Hans Michael Ehl, ARD-Hörfunkstudio Kairo

Schwarze Rauchwolken steigen über der sudanesischen Hauptstadt Khartum auf. Tankstellen brennen, Demonstranten setzen Autoreifen in Brand, um Sicherheitskräfte auf Abstand zu halten.

Die aktuellen, landesweiten Proteste von Gegnern des sudanesischen Präsidenten Omar al-Bashir richten sich vor allem gegen die Sparmaßnahmen, die al-Bashir am vergangenen Sonntag verkündet hat. […]

Seit Tagen demonstrieren Tausende gegen die Entscheidung, die die Benzinpreise verdoppelt hat. Dadurch stiegen auch die Transportkosten – und somit die Preise von Lebensmitteln.

Oppositionsgruppen werfen Bashir vor, er brauche einfach nur mehr Geld, um überall im Land Krieg zu führen gegen seine Gegner. […]

Seit Beginn der Proteste Anfang der Woche sind immer wieder auch Protestrufe zu hören, die denen in anderen arabischen Ländern ähneln. „Das Volk will den Sturz des Regimes,“ ruft ein Demonstrant in Khartum, „Freiheit, Frieden und Gerechtigkeit, das Volk will die Revolution!“ […]“

12. August 2013 · Kommentare deaktiviert für Griechenland: Aufstand im Flüchtlingslager Amygdaleza · Kategorien: Griechenland · Tags: , ,

In Amygdaleza einem der großen Detention Center nahe Athen, hat es einen Aufstand gegeben.
Bericht auf dem Infomobil-Blog (auf englisch):
http://infomobile.w2eu.net/2013/08/12/

Berichtet haben auch verschiedene deutsche Tageszeitungen:
http://www.taz.de/
http://www.berliner-zeitung.de/politik/fluechtlinge-in-griechenland

31. Juli 2013 · Kommentare deaktiviert für Arabellion: „Big Data und die Araber“ – zenith · Kategorien: Mittelmeerroute · Tags: , ,

»Big Data« und die AraberDie Revolution von morgenWären Ereignisse wie der Arabische Frühling vorhersehbar gewesen?Mittels »Big Data« sollen Ereignisse wie der Arabische Frühling prognostizierbar werden. Dafür interessieren sich vor allem global operierende Konzerne.

via zenith –  Aktuelles Heft.

siehe auch:

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/big-data-extremereignisse-mittels-statistik-vorhersagen-a-912347.html